Nobuyuki Fuma Kotaro

Shihan Fuma Kotaro Nobuyuki (fl.1581 -1603)

geboren in Ashigarashimo , Provinz Sagami , (heutige Kanagawa Präfektur), Geburtsdatum ist unbekannt. Nachname Kazama (durch Änderung eines Charakters in dem Schriftzeichen wird hieraus der Name 'Fuma' [Dämonen]). Er war in der 5. Generation, als Fuma Kotaro. Entsprechend einiger Quellen geht die Linie bis zum 10. Jahrhundert zurück, als sie Taira No Masakado in seinem Aufstand (939-940) dienten.Er war der Anführer eine etwa 2000 Personen umfassenden Gefolgschaft. In der Umgebung von Hakone plünderten sie die Einwohner. Ihm dienten etwa 1000 Ninja. Die Fuma scheinen eines jener Minderheitsvölker in Japans, Art gewesen zu sein, die man im Westen als Zigeuner bezeichnen würde. Fuma war sehr geschickt im Guerillakrieg.

Fünf Generationen nach Hojo Soun war Fuma Kotaro Nobuyuki der Leiter eines Bande von 200 Personen, die als Ninja in vier Gruppen (Räuber, Seeräuber, Einbrecher und Diebe) eingeteilt waren, die nichtgruppierten Ninja waren nicht in jonin, chunin und genin eingeteilt. In den obengenannten vier Gruppen wurden sie eingesetzt, um Feinde auszuspionieren, Information zu sammeln zur Verteidigung der Hojo Familie und führten Guerillakriege aus. Sie waren bekannt als 'rappa' (der Ausdruck 'ninja' wurde selten verwendet bis etwa Mitte 1950er, andere Bezeichnungen für die Ninja waren 'suppa', 'toppa', 'kusa', 'kusemono', 'shinobi' oder 'nokizaru').

Der historische Ruf Fuma Kotaros war so furchterregend, daß historische Quellen ihm als eine ziemlich außergewöhnliche physische Erscheinung beschreiben, mehr als Monster, als ein Mensch. Er ist einer der tatsächlich in historischen Aufzeichnungen, nämlich dem Hojo godaiki erwähnten wenigen Ninjas. Einer seiner berühmtesten Heldentaten war im Herbst 1581 beim Nachtangriff auf die Truppen von Takeda Katsuyori in Ukishinagahara in der Provinz Suruga , als er mit Hilfe seiner vier Gruppen verwendet, Katsuyoris Männer zu stören. Zuerst führten sie eine Serie von unechten Angriffen mit Hilfe von Pferden mit Strohattrappen aus, so daß Samurai Takeda ihnen schließlich keine Aufmerksamkeit mehr schenkte und starteten dann einen wirklichen Angriff. Sie stahlen Takedas und versteckten sich hinter den Pferden Als die Pferde in das geöffnete Lager vom Takeda zurückgebracht wurden, legten sie Feuer, töteten Samurais, und verursachten im allgemeinen so viel Verwirrung das am Morgen, als es bei der Morgensinspektion die Köpfe gefunden wurden, es aussaht, daß das die Truppen Takedas ihre eigenen Gefährten getötet hatten.

Es wurde festgestellt, daß das Takeda sich an Kotaro rächen wollte. Sie setzten ihre eigenen ninja ein, um das Fuma zu infiltrieren. Jedoch kannten sie das Kennwort nicht und so wurden entdeckt und getötet.Takeda wurde erzwungen, sich zurückzuziehen.

1590. Hideyoshi belagerte Schloß Odawara , das schließlich fiel. Einige Quellen sagen Fuma Kotaro habe sich auf das Binnenmeer zurückgezogen und aus den Ninja wurden Seeräuber, die am Tag ihre Schiffe in Höhlen der vielen Inseln verbargen und in der Nacht die Häuser der Einwohner überfallen haben. Ieyasu sandte Schiffe, um von ihm zu verhandeln.

Die Art der Dinge, wofür er auf dem Schlachtfeld gelobt worden war, konnte in einer Zeit des Friedens nicht toleriert werden. Tokugawa Ieyasu gründete eine spezielle Polizei. Zu dieser Zeit kamen Takasaka Jinnai und seine Bande, Reste von der Takeda Ninja Gruppe nach Edo und wandten sich auch dem Raub zu.

Es entstand eine Rivalität zwischen den zwei alten feindlichen Gruppen, und Jinnai zeigte Kotaro an, führte die spezielle Polizei zu seinem versteckten Haus , wo Kotaro festgenommen wurde. Dies war 1603, und Kotaro wurde einfach als Räuber abgeführt.

 
JoomlaTheme.net